Warum finnische Angestellte dank FitWood gesünder und produktiver sind

 Skandinavisches Design: FitWood Trollstigen Sprossenwand in BüroArja Raukola
Eine platzsparende und stilgerechte Lösung im Büroalltag: Mit dem Einbau der FitWood Trollstigen Sprossenwand zog ein neuer Geist in das Büro des Personaldienstleister Arja Raukola ein. Foto: Jonna Ojala

 

Das Wesen der Arbeit und die Bedürfnisse der Angestellten verstehen

Arja Raukola ist ein Personaldienstleister, der im finnischen Großraum Pirkanmaa (über 500.000 Einwohner) Arbeitnehmer rekrutiert. Als speziellen Service lässt Arja Raukola die Einschätzungen von Psychologen in den Entscheidungsprozess miteinfließen. Das Unternehmen ist darauf spezialisiert, seinen Kunden bei der Suche nach Experten in den Bereichen Finanzmanagement, Vertrieb und Marketing, Konstruktion und Design behilflich zu sein.

Dienstreisen und Kundenbesuche sorgen bei den Angestellten für eine willkommene Abwechslung vom Büroalltag — denn der Großteil der Arbeit findet vor dem Bildschirm statt. Das hat Auswirkungen auf das körperliche und seelische Wohl der Mitarbeiter.

Schon früher gab es zaghafte Versuche die Mitarbeiter im Büro fit zu halten: Viele Ideen blieben nur reine Theorie, denn es fehlte an einem klaren Kurs und konkreten Vorstellungen eine Workout-Station harmonisch in ein Büro zu integrieren.

Dabei ist der negative Einfluss des ständigen Sitzen täglich spürbar: Schmerzen im Nacken, Rücken und Schultern gehören leider für viele Mitarbeiter bereits zur Normalität. Eine falsche Sitzhaltung und Bewegungsmangel können außerdem zu Nervosität und fehlender Konzentration führen —  das belastet neben der Qualität Arbeit auch die Freizeit der Mitarbeiter.

Die Mitglieder des Vorstands sind sehr aktive Menschen, daher stand die Planung für einen Trainingsraum an ihrem Arbeitsplatz schon länger auf der Tagesordnung.

 

Office Arja Raukola with couch and modern fitness facilities
Foto: Jonna Ojala

 

Was wurde nicht gewollt?

Das, überwiegend aus Frauen bestehende, Team kam zum Schluss, dass die Workout-Station optisch nicht an ein Fitnessstudio erinnern soll. Die Geräte sollten sich gut in das Interior Design des Büros eingliedern. Alle waren sich einig, dass es keinen Sinn ergeben würde, wenn die Mitarbeiter längere Strecken zu den Geräten auf sich nehmen müssten. Die Workout-Station liegt nun im Zentrum der Räumlichkeiten von Arja Raukola Oy und ist somit für alle leicht zu erreichen.

Warum war FitWood die beste Lösung?

Da das Vorhaben bereits seit einem Jahr Thema im Unternehmen war, fiel es FitWood leicht, schnell erste Schritte einzuleiten. Kurz nach der ersten Besichtigung wurde die Lieferung von Gymnastikringen, Massagerollen und Stretchingstangen vereinbart. Dieses Paket eignet sich nicht nur für das tägliche Stretching, sondern auch für das Trainieren der Muskeln — unabhängig vom Trainingslevel der Person. Das kraftvolle Band und die Gymnastikringe, die direkt mit den Stangengelenken verbunden sind, helfen die Beweglichkeit und die Fitness der Muskeln mit verschiedenen Widerstandsstufen zu verbessern. Im Vergleich zu anderen Anbietern bot FitWood das stilvollste Design und vielseitige Funktionen in einem.

Nach dem ersten Besuch wurden innerhalb von drei Tagen alle Produkte sowie die Gegenstücke für die Wand geliefert. „Wir waren erleichtert, dass wir das gesamte Paket bestellen konnten. Gemeinsam mit den Vertretern von FitWood konnten wir die für uns sinnvollste Einheit auswählen. Die Lieferung ging schnell und bequem – ganz ohne Unannehmlichkeiten. Seit Tag eins nutzt praktisch jedes Teammitglied die Geräte regelmäßig,“sagt Area Manager Eeva-Maija Hiekkataipale.

Wie ist das Training während des Arbeitstages geregelt?

Im Büro ist die FitWood Trollstigen Sprossenwand schon eines der Lieblingsstücke. „Ich mag besonders das stilvolle Aussehen der Sprossenwand, sie ist dezent, aber fällt doch positiv ins Auge. Wir haben viel Stretching für unseren oberen Rücken oder Kilmmzüge zum Trainieren der Bauchmuskeln gemacht – mit und ohne Hilfe. Am Anfang haben wir uns gefragt, ob die Installation an der Wand halten wird. Es gab jedoch kein Problem, alles wurde professionell angebracht. Wir haben alle Geräte benutzt, aber noch längst nicht jede Übung gemacht, die mit ihnen möglich wäre“, lacht Eeva-Maija.

Wir haben uns gefragt, ob die Wand der Anlage standhalten kann, aber die Konstruktion wurde professionell angebracht und hält allen Übungen“,sagt Eeva-Maija.

Zusätzlich zu der Sprossenwand werden Massagerollen und Stretchtingstangen regelmäßig zur Entspannung von Rücken und Schultern der Mitarbeiter eingesetzt. „Meiner Meinung nach sind die sportlichen Anforderungen der gewählten Geräte genau richtig. Niemand will mit einem verschwitzen Shirt weiterarbeiten. Die Übungen schaffen eine agile Auszeit und helfen Spannungen zu beseitigen. Ich selber trainiere regelmäßig meinen Rücken“, fährt Eeva-Maija fort.

staff does exercises in office with Scandinavian fitness equipment from FitWood
Eine platzsparende und stilgerechte Lösung im Büroalltag: Mit dem Einbau der FitWood Trollstigen Sprossenwand zog ein neuer Geist in das Büro des Personaldienstleister Arja Raukola ein. Foto: Jonna Ojala

 

Der Teamleiter ist ein Symbol des Arbeitsplatzes

„Ich gehe ins Fitnessstudio, fahre Fahrrad und Ski. Bevor ich den Tag im Büro anfange, stretche ich mich und trainiere meine Bauchmuskeln durch das Heben meiner Beine. Am besten ist, dass ich nach den Übungen hellwach bin. Das ist eine wirklich gute Sache! “ sagt Arja Raukola, Gründerin und CEO des Unternehmens. Gleichzeitig beschäftigt sie auch ihre zukünftige Gesundheit: „Je älter man wird, desto mehr merkt man, dass man geistig und körperlich ausbrennt, wenn man nicht auf sich aufpasst.“

Arja glaubt auch fest daran, dass die Bemühungen des Management eines Unternehmens ein Symbol für die Wertschätzung gegenüber dem gesamten Personal sind. Es war ihr daher immer ein Anliegen gut auf ihre Mitarbeiter zu achten. Daher investiert sie gerne in ihr Wohlbefinden und ihren Komfort. Eeva-Maija Hiekkataipale und Ulla Kauppi, die neben ihr stehen, begeistern sich für ihr Unternehmen und die gute Arbeitsatmosphäre. Arja möchte auch ein gutes Beispiel für den positiven Einfluss von Sport sein. Laut ihr fördert er die Gemeinschaft. „Es ist vielleicht kein Zufall, dass unsere Finanzkennzahlen weit über dem Branchendurchschnitt liegen“, sagt Arja.

 

Arja Raukola und Matias Kukkonen (FitWood Oy) freuen sich über die gute Zusammenarbeit und schütteln sich lächelnd die Hände. Foto: Jonna Ojala